Divers

Presseschau

Revue de presse de la semaine du 16 au 22 mai 2011, par Christa Ludwig

Presseschau der Woche vom 16. bis zum 22. Mai 2011, von Christa Ludwig

 

 

 

 

La Cathédrale de Reims : lieu de pèlerinage des convaincus de l’amitié franco-allemande ?

En France, la cathédrale de Reims est un symbole de l’histoire royale : la grande majorité des rois de France a en effet été couronnée sous les voûtes de cette merveille de l’architecture religieuse. C’est sous ces mêmes voûtes que Clovis a été baptisé par Saint Rémi au 5ème siècle. Mais pour les convaincus de l’amitié franco-allemande, ce lieu est tout aussi symbolique : le 8 mai 1962, Charles de Gaulle et Konrad Adenauer ont assisté en ce lieu à un Te Deum, scellant ainsi solennellement la réconciliation franco-allemande. Du 6 mai au 31 octobre, le Festival ‘Reims 2011’ sera résolument placé sous le signe de la rétrospective et mettra l’histoire française et franco-allemande des lieux à l’honneur, à travers une série de manifestations très diverses.

Plus d’informations

 

Reims : das ‚Lourdes‘ der Anhänger der Deutsch-französischen Freundschaft ?

In Frankreich ist die Kathedrale von Reims ein Symbol der Monarchie: die große Mehrheit der französischen Könige wurde nämlich in diesem Wunder der religiösen Architektur gekrönt. In diesem Ort wurde auch Clovis im 5. Jahrhundert von Sankt Remi getauft. Aber für die Anhänger der deutsch-französischen Freundschaft ist dieser Ort genauso symbolisch: am 8. Juli 1962 ist er zum Symbol der deutsch-französischen Versöhnung geworden, als der Französische Präsident Charles de Gaulle und der deutsche Kanzler Konrad Adenauer gemeinsam einem Te Deum beiwohnten. Seit dem 6. Mai und bis zum 31.Oktober findet das ‚Reims 2011‘-Festival statt: in Rahmen dieser Reihe von Veranstaltungen wird nicht nur die französische sondern auch die deutsch-französische Geschichte des Ortes zur Geltung gebracht.

Zusätzliche Informationen

 

*****

 

Le programme de résidence ‘Georges Sand-Frédéric Chopin’ : une invitation au dialogue interculturel et inter-artistique

 

Jusqu’au 1er juin prochain, les artistes français, allemands et polonais de toutes les disciplines peuvent postuler au premier programme de résidence ‘Georges Sand-Frédéric Chopin’ de la Fondation Genshagen (Berlin). Ce programme permettra à un artiste français, à un artiste allemand et à un artiste polonais de se rencontrer, d’habiter ensemble au château de Genshagen durant dix semaines, de travailler en trinôme, d’échanger et d’explorer de nouvelles pistes de création dans une perspective européenne. Ce programme constitue à ce titre une invitation à l’échange interculturel et créatif dans un lieu ouvert sur l’Europe.

 

Plus d’informations

 

Das ‚Georges Sand-Frédéric Chopin‘-Rensidenzprogramm lädt zum interkulturellen und inter-künstlerischen Austausch ein

 

Bis zum 1. Juni können sich französische, deutsche und polnische Künstler aller Disziplinen um eine Teilnahme an dem ersten ‚Georges Sand‘-Residenzprogramm der Genshagen Stiftung (Berlin) bewerben. Dieses Programm wird einem französischen Künstler, einem deutschen Künstler und einem polnischen Künstler die Gelegenheit geben, im Schloss Genshagen zusammenzukommen, zu wohnen, zu arbeiten, sich auszutauschen und neue Wege der Kunst- und Kulturvermittlung in Europa zu gehen. Dieses Programme wird einen kreativen und interkulturellen Austausch in einem ‚Europa-öffenen‘ Ort ermöglichen.

 

Zusätzliche Informationen

 

*****

 

Des lycéens français et allemands découvrent la magie du cinéma à Cannes

 

Dans le cadre du Festival de Cannes, l’OFAJ et la Semaine de la Critique organisent la ‘Semaine de la (toute) Jeune Critique’ : depuis le 11 et jusqu’au 22 mai, celle-ci permet à des lycéens français et allemands de faire leurs premiers pas en tant que critiques de cinéma. Les lycéens sont amenés à visionner une sélection de films (rassemblant sept longs métrages et sept courts métrages) et à rencontrer les équipes des films. Ils rédigent ensuite leurs critiques, dont les meilleures seront publiées dans les médias partenaires (presse écrite, radio et Internet). A l’issue de la Semaine, ils constitueront un jury pour délibérer et décerner le ‘Prix OFAJ de la (Toute) Jeune Critique’ au meilleur long métrage.

 

Plus d’informations

 

Deutsche und französische Gymnasiumschüler entdecken die zauberhafte Welt von Cannes

Im Rahmen des Cannes-Festivals organisieren das DFJW und die ‚Semaine de la Critique‘ die ‚Semaine de la (toute) Jeune Critique‘ (‚Woche der -ganz- jungen Kritik‘): seit dem 11. und bis zum 22. Mai wird deutschen und französischen Gymnasiumschülern die Gelegenheit gegeben, eine erste Erfahrung als Kino-Kritiker zu erlangen. Die Schüler betrachten eine Auswahl von Filmen (7 Spielfilme und 7 Kurzfilme) vor und treffen die Film-Crews. Danach bewerten sie die Filme schriftlich, und die besten Kritiken werden bei den Medien, die diese Woche unterstützen, veröffentlicht (in der Presse, im Radio und im Internet). Am Ende der Woche werden die Schüler eine Jury bilden: diese wird wie eine professionelle Jury tagen und den besten Spielfilm mit dem ‚Prix OFAJ de la (Toute) Jeune Critique‘ krönen.

Zusätzliche Informationen

 

 

 

Ressources complémentaires

0 commentaire

Votre commentaire

Pseudo * :

Email * :

Site web :

Anti-spam : laissez ce champ vide :

Votre commentaire * :

* = Champ obligatoire