Divers

Revue de presse du 14 mars 2011

 

Les étudiants du Master Politiques Européennes de l'IEP de Strasbourg vous proposent leur revue de presse franco-allemande.

 

 

 

 

Le groupe franco-allemand EADS voit toujours plus grand

 

L’année 2010 a été extrêmement profitable pour le groupe franco-allemand d’aéronautique et de défense EADS : en fin d’exercice, sa trésorerie a en effet franchi la barre des 10 milliards d’euros. Ces résultats particulièrement satisfaisants permettent au groupe de regarder vers l’avenir avec confiance et ambition. A ce titre, le président du groupe, Louis Gallois, a annoncé que les prochaines années seraient placées sous le signe des acquisitions et que les territoires-cibles seraient essentiellement les Etats-Unis et les pays émergents. Alors que Paris voit dans cette stratégie ambitieuse une donnée précieuse en vue des élections présidentielles de 2012, Berlin peine de son côté à réaffirmer sa position au sein du groupe.

 Plus d’informations ici.


Der deutsch-französische Konzern EADS schaut mit Vertrauen in die Zukunft

 

2010 hat der deutsch-französische Luftfahrt- und Verteidigungskonzern EADS Rekordgewinne eingefahren: Am Ende des Haushaltsjahres lag der Umsatz bei über 10 Milliarden Euro. Diese äußerst befriedigenden Ergebnisse erlauben dem Konzern, mit Vertrauen und Ehrgeiz in die Zukunft zu schauen. In dieser Hinsicht hat der Vorsitzende des Konzerns, Louis Gallois, eine umfassende Übernahmestrategie angekündigt. Diese wird sich auf die Vereinigten Staaten und die Schwellenländer konzentrieren. Während man in Paris diese ehrgeizige Strategie als Triebkraft im Hinblick auf die Präsidentschaftswahlen von 2012 betrachtet, fällt es im Gegensatz dazu der Regierung in Berlin schwer, Deutschlands Stellung innerhalb des Konzerns zu stärken.

 Zusätzliche Informationen hier.

*****

 

Avenir de la Libye : Paris, Berlin et Londres en désaccord

 

Le Sommet de l’Union Européenne sur la Libye s’est tenu le 11 mars 2011 sous le signe de la discorde. Si tous les Etats membres sont tombés d’accord pour appeler le colonel Kadhafi à démissionner immédiatement, ils restent divisés sur la politique concrète à adopter à l’égard de la Libye. Alors que le Royaume-Uni et la France n’ont pas exclu la possibilité d’‘actions ciblées purement défensives’, Guido Westerwelle (Vice-chancelier et Ministre des Affaires Etrangères allemand) a exhorté ses homologues à ne pas entraîner l’Europe dans une guerre. Ce désaccord entre les trois grandes puissances européennes s’explique par des traditions très différentes en matière de politique étrangère et par des rapports variables à l’égard de la Libye.

Plus d’informations ici.

 

Politischer Wandel in Libyen : Paris, Berlin und London uneinig

 

Der EU-Gipfel vom 11. März zum politischen Wandel in Libyen ist zum Uneinigkeitsgipfel geworden. Obwohl alle EU-Mitgliedstaaten überzeugt sind, dass Europa den Diktator Gaddafi zum Zurücktreten aufrufen soll, ist es ihnen nicht gelungen, eine gemeinsame und konkrete Außenpolitik gegenüber Libyen zu definieren. Während Großbritannien und Frankreich die Möglichkeit von Präventivschlägen nicht ausgeschlossen haben, hat Guido Westerwelle (Vize-Kanzler und Bundesaußenminister) seine Kollegen dazu aufgerufen, Europa nicht in einen neuen Krieg mitzureißen. Diese Uneinigkeit zwischen den drei Großmächten Europas lässt sich sowohl durch sehr unterschiedliche Traditionen im Bereich der Außenpolitik als auch durch unterschiedliche Beziehungen zu Libyen erklären.

 Zusätzliche Informationen hier.

*****

 

L’Eurodistrict de Strasbourg-Ortenau, espace de formation d’un vouloir vivre ensemble européen ?

 

La semaine dernière, M.Klaus Schumann, ancien haut fonctionnaire au Conseil de l’Europe, a lancé un appel au nom de la promotion d’une citoyenneté européenne réfléchie et active au sein de l’Eurodistrict de Strasbourg-Ortenau. Le constat à l’origine de cet appel est réaliste -ou devrait-on plutôt dire ‘pessimiste’ ? : l’ambition de l’Eurodistrict de s’ériger en pilote de la construction d’une Communauté transrhénane économique, politique, culturelle et environnementale a été sérieusement ébranlée par la crise économique et ses conséquences. Pour contrer l’influence grandissante des ‘euro-pessimistes’ et redonner aux élus des communes de l’Eurodistrict le désir de coopérer, Monsieur Schumann préconise de miser plus que jamais sur la construction d’un vouloir-vivre ensemble européen.

Plus d’informations ici.

 

Der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau als Vorreiter in der Bildung eines europäischen Bewusstseins ?

 

Letzte Woche hat Klaus Schumann, ehemaliger Beamter des gehobenen Dienstes beim Europarat, zur Förderung einer bewussten und aktiven europäischen Bürgerschaft im Rahmen des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau aufgerufen. Diese Forderung beruht auf aktuellen Anlässen: der Wille des Eurodistrikts, als Vorreiter in der Schaffung einer wirtschaftlichen, politischen und kulturell grenzüberschreitenden Rheingemeinschaft zu wirken, wurde durch die Wirtschaftskrise erschüttert und in Frage gestellt. Um den sich stets verbreitenden Einfluss der Europessimisten zu bekämpfen und den Politikern des Eurodistrikts wieder Lust an der Zusammenarbeit zu vermitteln, befürwortet Herr Schumann eine Strategie, deren Schwerpunkt die Prägung eines europäischen Bewusstseins der Bürger ist.

 Zusätzliche Informationen hier.

*****

 

Le journaliste et professeur émérite Alfred Grosser présente ses mémoires

 

Le 15 mars, Alfred Grosser présentera ses mémoires à la Maison Heinrich Heine à Paris (Cité Internationale Universitaire), dans le cadre d’une conférence-débat avec Ingo Kolboom (Université technique de Dresde) et le Père Christof Theobald. Intitulés ‘Die Freude und der Tot’ et publiés chez Rowohlt, ces mémoires constituent le bilan personnel d’un homme qui s’est toujours perçu comme un médiateur entre Français et Allemands, non-croyants et croyants, Européens et citoyens d’autres cultures. A l’occasion de ce bilan, Alfred Grosser reste fidèle au style tour à tour humaniste ou au contraire sans complaisance qui a contribué à son succès littéraire et philosophique.

Plus d’informations ici.

 

Der Journalist und ehemalige Professor Alfred Grosser stellt seine Memoiren vor

 

Alfred Grosser stellt am 15. März seine Memoiren im ‚Maison Heinrich Heine‘ in Paris vor. Der Vortrag wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Ingo Kolboom (Technische Universität Dresden) und dem Pfarrer Christof Theobald stattfinden. Diese Memoiren "Die Freude und der Tod" (Rowohlt-Verlag) bilden die persönliche Bilanz eines Mannes, der sich als Vermittler zwischen Franzosen und Deutschen, Gläubigen und Nichtgläubigen, Europäern und Nichteuropäern betrachtete. Auch in seinem neuen Werk bleibt der Autor seinem berühmten und erfolgreichen Schreibstil zwischen Humanismus und Kompromisslosigkeit treu.

Zusätzliche Informationen hier.

*****

 

Equipe d'Allemagne et Equipe de France : deux matchs amicaux à venir

 

Vendredi 11 mars, la Fédération allemande de Football (DFB) a annoncé sur son site deux rencontres amicales entre la Nationalmannschaft et l’Equipe de France. Le premier match amical aura lieu le 29 février 2012 et contribuera à préparer les deux équipes à l’Euro (qui sera organisé par l’Ukraine et la Pologne). Le second match aura lieu en mars 2014. Joachim Löw, le sélectionneur allemand, s’est dit ravi à l’idée de ce ‘test agréable et bienvenu’.

 Plus d’informations ici.

 

Zwei neue Spiele zwischen der Nationalmannschaft und der Equipe de France stehen bevor

 

Letzten Freitag hat der Deutsche Fußballbund auf seiner Webseite zwei neue Freundschaftspiele zwischen der Mannschaft und der Equipe de France angekündigt. Das erste Spiel wird am 29. Februar 2012 stattfinden . Beide Mannschaften bereiten sich damit auf den von der Ukraine und von Polen organisierten Europacup vor Das zweite Spiel wird erst im März 2014 stattfinden. Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw teilte seine Freude bezüglich dieser deutsch-französischen Treffen den Medien mit. Er sprach von einem "angenehmen und angebrachten Training".

 Zusätzliche Informationen hier.

 

Ressources complémentaires

0 commentaire

Votre commentaire

Pseudo * :

Email * :

Site web :

Anti-spam : laissez ce champ vide :

Votre commentaire * :

* = Champ obligatoire