Divers

Le projet rédactionnel en partenariat avec ReD

Les étudiants du Master 2 politiques européennes de l’IEP de Strasbourg vous proposent en partenariat avec ReD, de façon bi-mensuelle, un regard franco-allemand sur l’actualité européenne. Ils présentent leur parcours.

 

Le Master 2 « Politiques européennes » est une formation de l’Institut d’Etudes Politiques de Strasbourg, ouverte à la fois aux étudiants en cinquième année à l’IEP et à ceux issus de formations plus variées, sélectionnés pour leur intérêt prononcé envers les questions européennes.

 

Héritier du DESS de politiques publiques en Europe et du DEA de science politique de l’Europe de l’IEP Strasbourg, qui ont été parmi les toutes premières formations de ce type en France et en Europe, ce cursus est caractérisé par son ouverture sur les différents métiers de l’intégration européenne. En effet, outre ceux des institutions européennes, le Master met aussi les étudiants au contact des métiers de l’action européenne des collectivités territoriales, des organisations non gouvernementales et de la coopération transfrontalière.

 

Le Master « Politiques européennes » se décline aujourd’hui en cinq parcours de spécialisation, dont deux reposent spécifiquement sur une double perspective à la fois européenne et franco-allemande: le Parcours Politiques Européennes et Coopération Franco-Germanique et le Double Diplôme Franco-Germanique avec l’université Viadrina de Francfort-sur-l’Oder.

 

L’importance des relations franco-allemandes dans la dynamique européenne n’étant plus à démontrer, la spécialisation dans ce domaine constitue un indéniable atout pour des étudiants qui se destinent aux métiers de l’Europe. Les parcours évoqués visent à doter les diplômés de compétences spécifiques en matière de coopération transfrontalière et à développer les échanges dans les secteurs publics et privés au sein de l’espace européen, mais surtout, français et allemands, en faisant appel à des praticiens et experts des questions européennes et de la coopération franco-germanique. Ainsi, le Master propose notamment la possibilité de suivre des enseignements de la Confédération européenne des universités du Rhin Supérieur (EUCOR) à Fribourg.

 


 

Der Master 2 ‚Politiques Européennes‘ am IEP Straßburg

 

Der Master 2 „Politiques européennes“ („Europäische Politik“) ist ein Studiengang des „Institut d’Etudes Politiques“ („Institut für Politikwissenschaft“) von Straßburg: er bildet Studenten des 5. Jahrgangs des IEPs sowie Studenten aus anderen vielfältigen Studiengänge, die auf der Basis ihres ausgeprägten Interesses für die europäischen Problematiken ausgewählt worden sind.

 

Als Nachfolger von zwei der ersten Studiengänge dieser Art in Frankreich und Europa, nämlich der DESS („Diplôme d’Etudes Supérieures Spécialisées“) in öffentlicher Politik in Europa und der DEA („Diplôme d’Etudes Approfondies“) in europäischer Politikwissenschaft, zeichnet sich dieser Master 2 als intensive und vertiefte Vorbereitung auf die zahlreichen Berufe im Bereich der europäischen Integration aus. Dieser Master 2 ist aber auch ein wahrer Mehrwert für Studenten, die vorhaben, auf der lokalen Ebene, in den nichtstaatlichen Organisationen oder im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Beziehung zur EU zu arbeiten.

 

Der Master 2 „Europäische Politik“ gliedert sich heute in fünf Spezialisierungs-Gänge. Zwei von diesen Gängen beruhen auf einer doppelten europäischen und deutsch-französischen Perspektive: der Studiengang ‚Politiques européennes et Coopération Franco-germanique‘ („Deutsch-französische Zusammenarbeit im europäischen Kontext“) und das deutsch-französische Doppeldiplom mit der Viadrina Universität in Frankfurt an der Oder.

 

Da die grundlegende Rolle der deutsch-französischen Beziehungen als „Motor“ Europas heute von jedem bekannt ist, ist die Spezialisierung in diesem Bereich ein wertvolles Rüstzeug für die Studenten, die die Berufe dieses Bereiches ergreifen möchten. Das Ziel der zwei bereits erwähnten Spezialisierungsgänge ist es, den zukünftigen Inhabern dieses Diploms theoretische und praktische Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich der grenzüberschreitenden Kooperation beizubringen. Außerdem tragen diese zwei Studiengänge zu einer Verstärkung der Austäusche in den öffentlichen und privaten Sektoren innerhalb des europäischen Sozial- und Wirtschaftsraum sowie zwischen Frankreich und Deutschland bei. In dieser Hinsicht werden zahlreiche und renommierte Spezialisten der europäischen und deutsch-französischen Problematiken gebeten, den Studenten ihre Kompetenzen beizubringen. Der Master ermöglicht seinen Studenten auch, im Rahmen eines EUCOR-Moduls einen Kurs in der Universität Albert Ludwig Freiburg auszuwählen.

 
0 commentaire

Votre commentaire

Pseudo * :

Email * :

Site web :

Anti-spam : laissez ce champ vide :

Votre commentaire * :

* = Champ obligatoire